Der Wasserdosierer  dient der Anpassung des Feuchtegehaltes des Schüttgutes bzw. der Plastizität von Tonen.
Das Prinzip der Feuchteregulierung bei
Tonen besteht in der definierten Zugabe
von Wasser. Hierbei wird der Feuchte-
gehalt und damit die  Plastizität des
Tons verändert. Zur Bestimmung wird
der Zusammenhang von Plastizität und
Wassergehalt des Tones  genutzt.
Die Plastizität des Tones wird bei dieser
Regelung näherungsweise über die
Parameter Stromaufnahme und Druck, welche die
Maschine zum Verarbeiten des Tones benötigt, bestimmt.
Hierzu wird die Regelstrecke nach Bedarf an
Maschien für die Zerkleinerung und Homogeni-
sierung des Materials in den technologischen

Prozess eingebunden.
Es bestehen zwei Möglichkeiten die Wasserdosierung in die Anlagen einzubinden.
Grundlage beider Varianten ist ein Softwareregler.
Die externe Variante -
Die Wasserdosierung besitzt eine eigenständige Steuerung und Bedienung.
Die integrierte Variante
-Es wird die bestehende Anlagenhardware genutzt (CPU, Bedienpanels).Die Software wird dementsprechend erweitert.Hierzu müssen die Versionen der Soft- und Hardware dem selben Stand entsprechen.
Der
Vorteil des Systems
ist die Durchgängigkeit der Steuerungs- ebene in der Anlage und die offene Verfügbarkeit der Daten.
Die Prozess und Reglerdaten werden archiviert. Die Prozessdaten stehen zur späteren Auswertung digital auf Speicherkarten oder im Netzwerk bereit.
      E
lektro-, &
A
nlagenbau
C
alau
GmbH
DE
 
EN
 
RU
 
Impressum
 
Download
 
<<<
 
Search
 
EAC GmbH 2018
//
Aktuell
/  Automatisierungstechnik-
   Wasserdosierung für Tone und
   Schüttgüter mit der Regelstrecke
   AquaC
 
/   Automatisierungstechnik-
    Anlagenüberwachung per
    Smartphone
 
<<<
 

Wasserdosierung für Tone und Schüttgüter

Dokumentation
 
Achtung: Mit dem Besuch unserer Seiten akzeptieren sie unsere Datenschutzerklärung. Unsere Seiten verwenden keine Cookies, es werden aber Logfiles über ihren Besuch angelegt. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz / Disclaimer .
OK